Film Idee: Liebende Schuhe

Mein Kopf ist voller Ideen. Viel zu viele um sie alle umzusetzen. Darum habe ich mich entschieden, ein paar einfach zu veröffentlichen. Vielleicht finden sich die Einen oder Anderen, die es tatsächlich umsetzen wollen.

Ich stelle mir den Film als klassischen Zeichentrickfilm oder als einen Animationsfilm vor.

„Liebende Schuhe“ ist der vorläufige Arbeitstitel. Ich stelle mir die Charaktere als Schuhmodelle vor. Jedes Modell beschreibt ein Lebensgefühl. Hier könnte sich der typischen Stereotypen bedient werden. Wie in Cars, Planes oder Sausage Party. Das Genre könnte eine Familienkomödie (oder Satire) werden. Kommen wir zur Geschichte. Diese kann sehr banal und einfach sein, da die Zielgruppe Kinder und Familien sind.

Nick, der Turnschuh ist gerade mit seinen Eltern in eine neue Stadt gezogen. Er kommt aus einer einfachen Sneaker-familie. Nicht besonders gut verarbeitet, an einigen Stellen dreckig. Er durchlebt den typischen Schulstart, den man aus anderen Filmen kennt. Schnell lernt Nick einen neuen Freund kennen. Zu Beginn noch ein Außenseiter, etabliert sich Nick im Laufe der Geschichte zu einem Beliebten Charakter. Sein Freund Patrick, ein paar mintfarbene Vans. Die Beiden verstehen sich total gut. Patrick verliebt sich in da Vale, dargestellt von helle Ballerina. Sie sieht ganz bequem und schick aus, ein wenig edel. Doch im Inneren ist es ein toller Schuh. Auf dem Boden geblieben und flach. Nick verliebt sich in Haley. Extravagante High heels. Sie hat einen schlechten Ruf in der Schule, da sie auf andere herabschaut und sich nur mit teueren Paar Schuhen auseinander setzt. Sie wird umschwärmt von Lederschuhen. Nick ist hin und weg. Doch Haley zeigt keine Interesse. Ähnlich ergeht es auch Patrick mit Vale. Er ist verknallt in ihr, doch sie ist in Nick verliebt. Es entsteht eine eigenartige Drei-Vierecksecks Beziehung voller Missverständnissen, Eifersucht und Problemen. Zu allem Überfluss gibt es noch ein paar Lackschuhe, welche in den alljährlichen Inlinesskate Wettrennen um alle Mittel gewinnen will. Doch die Vernunft siegt und aus der schwierigen Situationen wird eine harmonische. Das Gefühlschaos wird geordnet und alle bekommen was sie wollen.

Am Ende wird also alles gut werden. Ziel ist es einen Film zu drehen, mit denen alle Leute mit einem zufrieden das Kino verlassen können. Es könnte jedoch auch sein, dass diese Thematik der Polyamorie (Mehrecks-Beziehungen) ausgelutscht ist und niemand mehr begeistern kann.

Es gibt sicher noch viele Details, die offen sind. So ist diese Geschichte sehr grob beschrieben.

« Zurück zur Startseite