Trend: Bart

Eines Morgens stand ich vor dem Spiegel im Badezimmer und dachte mir: Jetzt haste Bock auf’nem Bart. Darum fing ich an mich mit dem Thema zu beschäftigten. Endlich hatte ich auch ein Grund mir Männerzeitschriften zu kaufen. Neben den Themen, wie ich ein Waschbrettbauch binnen von wenigen Tagen erreichen würde, las ich auch die Tipps für den Bart schlechthin. Ich kaufte mir deswegen einen schicken Rasierer. Der war richtig teuer. Und ich meine richtig, teuer. Die Packung bekam ein Sonderplatz auf dem Schrank im Schlafzimmer. Nur wenige Packungen schafften es auf den Schrank. Der Rasierer stand oben. Ganz oben. Königlich schaute er hinab auf das Bett und die Kommode. Ich hatte gelesen, einen Bart muss man trimmen und stutzen, damit er richtig gut wächst. Einfach wachsen lassen und schauen was passiert würde nicht funktionieren.

Es stellte sich jedoch heraus, dass der Rasierer nur eins konnte. Kurzen Prozess mit den Haarstoppeln machen. Haare ab – Nix stutzen. Wut entbrannt recherchierte ich nach Aufsätzen, die man auf das Gerät setzen konnte. Keine Spur. Stattdessen gab es andere Modelle, ohne Ultraschall Zeugs – aber mit Aufsatz. Darum probierte ich es einfach weiter. Die Haare wuchsen. Eines Morgens schaute ich in den Spiegel und hab mich erschrocken. Aus Reflex nahm ich den Rasierer und schnitt alles weg.

Ein paar Wochen später überkam mich Morgens wieder so ein Gefühl. Ich brauch ein Bart. Jeder auf der Straße und in den Cafés hat einen. Ich kaufte mir also ein Barttrimmer für wenig Geld und legte los. Mein Bart wuchs mit der Zeit und ich kam wieder an den Punkt, wo er begann kacke auszusehen. Es erschlossen sich nicht alle Teile des Gesichtes. Es fehlte eine Lücke. Der Bart wollte nicht zwischen Oberlippe und Wangen zusammenwachsen. Dafür hatte ich einen enormen Schwung am Kinn. So konnte es nicht weitergehen. Also begann ich zu trimmen. Es entstand ein 3 bzw. 5-7 Tagebart.

Nun hatte ich die Chance, dass der Bart gleichmäßig wuchs. Es vergingen Monate und ich stutzte, wenn notwendig fleißig. Es gab auch Phasen wo ich es darauf ankommen lies. Ich hab einen Scheiß darauf gegeben wie ich aussah und lies es wachsen. Klappte jedoch nicht wirklich, sah Kacke aus. Seitdem hab ich einen 3-Tagebart. Ein guter Kompromiss zwischen Faul sein und einen Bart haben. Voller Stolz kann ich mittlerweile berichten, dass der Bart komplett wachsen würde. Ohne Lücken! Ändert aber nichts an der Tatsache. Meine Prognose für die nächsten Jahre wäre, Mann trägt wieder einen 3-Tage Bart.

« Zurück zur Startseite