Schokoladen Brause Schokoladen Brause

Schokoladen Brause
Explosion des Geschmacks - Schokolade mit Prickel-Effekt

ErzieherInnen und Eltern stoßen immer wieder darauf: Kinder sind geborene, kleine Naschkatzen. Schon als Neugeborene nehmen die Kinder Zucker in sich auf. Zuerst ist es der Milchzucker (Laktose), der in jeder Milch – so auch in der Muttermilch – enthalten ist. Sobald die Kinder beginnen, feste Nahrung in sich aufzunehmen, kommt der Fruchtzucker (die Fruktose) hinzu. Doch nicht lange, schon kommt weiterer Zucker hinzu: Einerseits durch die bisherige Gewöhnung an den Zucker und das damit einhergehende Verlangen nach der Süße, andererseits durch die heutzutage leider vermehrte Aufnahme schon der Kleinen von chemisch hergestellten (und damit mit Unmengen von Zucker versetzten) Nahrungsmittel („Quetschie“) lieben unsere Kinder alles, was süß ist.

Warum machen wir uns das nicht zum Nutzen? Erforschen wir mit den Kindern, was Schokolade alles kann! Ein spannendes Experiment hierfür ist die Brause-Schokolade. Schokolade, die langsam auf der Zunge schmilzt und zu prickeln und zu sprudeln beginnt. Und die ist ganz leicht selber herzustellen. Wir brauchen hierzu nur normale Schokolade (am besten Vollmilch- oder weiße Schokolade, da Zartbitter für die Kinder – nun ja – halt zu bitter ist), etwas Natron (in jedem Lebensmittelgeschäft zu erhalten) und etwas Zitronensäurepulver (dies ist die einzige etwas teurere Anschaffung und wegen Verträglichkeit bevorzugt in einer Apotheke zu bekommen).

Wie entsteht die Schokoladen Brause?

Die Schokolade entweder über einem heißen Wasserbad oder einer kleinen Flamme schmelzen. Gut können auch die Kinder diesen Schritt übernehmen, aber der Hitze wegen sollte immer eine Aufsicht dabei sein und die Kinder schon vorher vor den Gefahren der Verbrennungen und/oder Verbrühungen gewarnt werden. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie die Schokolade erst an den Rändern weicher wird, dann daraus eine „Suppe“ mit „Stückchen“ wird und schlussendlich eine cremige, glatte Masse entsteht.

Wird die Schokolade über einer Flamme erhitzt muss ständig gerührt werden, da die Schokolade sonst direkt über der Flamme anbrennt und karamellisiert. Auch eine interessante Beobachtung für die Kinder!
Währenddessen kann eine zweite Gruppe etwas Natron und Zitronensäurepulver zusammenmischen. Hierbei gilt: auf eine Tafel Schokolade kommen jeweils ein Teelöffel Natron und Zitronensäurepulver. Natron und Zitronensäurepulver sind nur in Mengen unverträglich, wer also möchte, kann den kleinen Finger mal in eines oder beide der Pulver tauchen und kosten. Auch wenn die beiden Zutaten vermischt sind, kann probiert werden. Die ersten Beobachtungen fallen auf: es ist zwar nicht so süß wie das gekaufte Ahoi-Brause-Pulver da wir keinen Zucker hinzugegeben haben, aber man erkennt das Brausepulver doch im Geschmack. Wenn die Kinder möchten, kann noch etwas Zucker hinzugegeben werden, die Schokolade gibt im Endeffekt aber genug Süße.

Zitronensäurepulver für den besonderen Kick

Wenn die Schokolade geschmolzen ist, kann das Zitronensäurepulver-und-Natron-Gemisch untergerührt werden. Wir haben als Förmchen leere Toffifeepackungen genommen, denkbar sind aber auch Pralinenförmchen, die nur zur Hälfte gefüllt werden. Damit hat man gleich Mundgerechte Stückchen, die Schokolade kann aber auch in jeder anderen Form ausgekühlt werden oder gar einfach auf einen Teller gegossen werden, damit eine Art „Tafel“ entsteht.

Damit die Schokolade schneller abkühlt kann sie in den Kühlschrank gestellt werden und dann heißt es abwarten. Was glauben die Kinder wird passieren? Wie wird es schmecken?

Abkühlen, Probieren und Genießen

Ist die Schokolade abgekühlt kann probiert werden. Am Besten man sagt den Kindern vorher nochmal, sie sollen die Schokolade nicht gleich kauen und runterschlucken, sondern auf der Zunge liegen und „zergehen lassen“. Was passiert? Sind noch genug weitere Stückchen da, kann auch ausprobiert werden, was passiert, wenn man die Schokolade kaut. Den Kindern werden bestimmt viele Sachen einfallen.

Natürlich kann in die geschmolzene Schokolade noch vieles anderes gegeben werden. Zerbröselter Keks, Smarties, Früchte, Gewürze, … Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Überlegt mit den Kindern zusammen: Was wollen sie ausprobieren? Was würden sie gerne noch in die Schokolade tun?

Viel Spaß!

– Pauline Zientz und Pauline Queling

*) Bei den ausgehenden Links zu Online-Händlern handelt es sich um Affiliate-Links, bei denen Fuento eine Provision erhält. Unterstütze unsere Arbeit mit einem einfachen Klick. Danke. :) 💚

Mehr zum Thema

Dieser Artikel ist im Rahmen des Studiengangs „Bildung und Erziehung für Kinder“ entstanden und Teil des MINT-Konzeptes. An dieser Stelle Vielen Dank an Pauline Zientz und Pauline Queling.

Was ist MINT?
MINT ist eine zusammenfassende Bezeichnung der Unterrichts- und Studienfächer. Diese bilden sich aus folgenden Bereich zusammen:
Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Haus der kleinen Forscher

Bei dem Haus der kleinen Forscher handelt es sich um Deutschlands größter Fortbildungsinitiative für pädagogische Fach- und Lehrkräfte. Und bietet viele weitere tolle Ideen zum Thema Mint.

Literatur zur MINT-Forschung

Literatur zur MINT-Forschung

Zu dem Thema MINT gibt es natürlich auch Literatur. Wir haben Euch ein Beispiel verlinkt.

Thema vorschlagen

Interessieren Sie sich für ein besonderes Thema und fragen sich, wieso haben die von Fuento darüber noch nicht geschrieben? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an vorschlag(at)fuento.de.

Unterstütze uns jetzt

Unterstützt uns über den PayPal-Button oder Link. Jede Spende mit einem beliebigen Betrag hilft uns weiter. Damit wir auch weiterhin Inhalte für Euch produzieren können.