Mein Studium Update Mein Studium Update

Mein Studium Update

Semesterferien. Wie die Zeit vergeht. Nun schon seit zwei Semestern bin ich an der FH-Potsdam. Nur noch vier Semester liegen vor mir. Bisher läuft es eigentlich ganz gut. Die Kommilitonen sind nett, die Dozenten auch. Die Mensa schmeckt, die Themen sind interessant.

Das zweite Semster war gut. Hab ein paar neue Sachen kennengelernt. Die Mensa ist zum kotzen, aber der Campus wird auch eingestampft. Gerüchte besagen, die Mensa auf dem Hauptcampus ist besser. Die Leute sind da sehr sensibel. Leider gibt es dort nicht so geilen Kuchen. Auf dem neuem Campus wird der Fachbereich 1 „Soziales“ mit den anderen vereint. Endlich ist die Uni nur auf einem Campus. Ich stelle mir vor, wie toll das vor allem für Dozenten sein muss. Für einige völlig neue Möglichkeiten. Dann geht die Doku-Soap für Dozenten in eine neue Runde. Gerüchte, Intrigen und Affären. Neue Kontakte, neue Schweinereien. Hihi. Abgesehen von den Beobachten in dem Feld ist aber eigentlich alles Supi.

Drei Monate Semsterferien. Zeit für meine Leidenschaft, der Videoproduktion. Bisher habe ich schon den Filmpark Babelsberg unter die Lupe genommen. Mit meinem Samsung Galaxy S7 habe ich eine ordentliche Kamera bekommen und kann Aufnahmen machen die sich sehen lassen können. Okay, es noch keine Canon, jedoch ein guter Start. Später lege ich mir aber eine vernünftige Kamera zu. Nun habe ich mir ein Gimble für Smartphones geleistet. Mit dem ich weiche Kameraaufnahmen machen kann. Und zwar handelt es sich dabei um den Smooth-Q von Zhiyun.

Ich bin gespannt was noch auf mich zu kommt. In dem Studium, aber auch mit der Videoproduktion.

Update #2
Meine Idee von einem Branchenwechsel konnte ich nun endlich verwirklichen. Ich studiere nun an der FH-Potsdam Erziehung und Bildung in der Kindheit. Es gefällt mir wahnsinnig gut. Das Studium geht 6 Semester und beinhaltet viele coole Themen. Die Kommilitonen sind einfach klasse und ich freue mich schon auf die nächsten 3 Jahre an der FH. 🙂

Und PS: Die kleine Web-Agentur, in der ich für 11 Monate gearbeitet hatte, hat sich insolvent gemeldet. Nach meiner Kündigung lief es wohl nicht mehr so rund. Boah war das nervig dort. Deren Fahrstuhl blieb andauernd stecken oder war kaputt. Aber das soll mich nicht weiter stören. Ich fand die Firma und deren Konzept blöd. Der Kontakt zu den Mitarbeitern ist seit dem sowieso schon lange unterbrochen.

Ist aber alles Geschichte! Nun konzentriere ich mich völlig auf das Studium!

Update #3
Nach dem dritten Semester war es soweit, was sich angebahnt hatte. Ich habe mit dem Studium aufgehört, denn ich merkte, dass wenn man aufmerksam bei der Sache ist, sind viele Themen nicht gut durchdacht sind und für mich keinen Sinn ergeben. Das Niveau ist nicht schwer, im Gegenteil sehr flach und einfach. Viele relevante Themen werden nur angeschnitten und andere wiederum gestreckt. Einige Sachen sind im Nachhinein seltsam. Gerade, wenn man mit Azubis in der Richtung redet. Ästhetische Bildung als Pflichtfach. Jedoch keine Spur von Ernährungswissenschaften. Keine Erste Hilfe, davor Statistik. 4 Semester Psychologie, doch ich kein Wort über Kinderkrankheiten wie Pocken oder Mums. Die Qualität des Studiengangs hängt zu stark von Praktikas ab. Jede Kita hat einen anderen Qualitätsstandard. Demnach unterscheidet sich die Ausbildung in der FH zu stark. Kommilitonen, die andere Kita besucht haben, haben andere Erfahrung gesammelt und somit ist eine einheitliche Bildung hinfällig. Pflichtseminar, wie Gesprächsführung basierten auf einen Autoren. Keine Powerpoint Präsentationen, sondern Flip-Charts, die nach 1 Minute wieder abgerissen wurden. Viele Bauliche Mängel. Themen wie Raumgestaltung, mangelhaft umgesetzt. Werkstatt, ein Seminar das jedes Semester praktiziert wurde, wird als das wichtigste betitelt. Jedoch ist es auch das einzige, welches kein Feedback-Feedbogen am Ende des Seminars bekommen.

Dort werden Praxis nahe Themen behandelt, doch das einzige Thema, welches Relevant für die Praxis ist, ist die Kuno-Beller Entwicklungstabelle. Die Original zwei Sitzungen bekommen hat. Ich habe das Studium abgebrochen und bin sowas von enttäuscht. Ich habe mir etwas anderes vorgestellt. Vielleicht habe ich nur Pech gehabt, vielleicht ist es der Standard vom Bachelor. Auf jeden fall ist mir der Studiengang zu weit vom Praxisgeschehen entfernt.
In der Kita hatte ich keine Probleme. Wenn ich alles verdrängt habe, was die Dozenten mir in den Vorlesungen beibringen wollten. Mein Fazit: Du möchtest Erzieher werden? Wähle den Weg der Ausbildung oder sei einfach ein sehr netter Mensch. Bringe Empathie mit und besitze viel Einfühlungsvermögen. Von der FH-Potsdam mit dem Bachelor Arts: Erziehung und Bildung kann ich hiermit nur abraten. Vielleicht sehen das andere anders.

An die Kommilitonen
Meinen Kommilitonen wünsche ich Viel Erfolg. Und ich hoffe sie vergessen, das gelernte und hören auf ihr Herz, wenn Sie später mit Kindern arbeiten. Denn Jahrelang auf Auffälligkeiten bei den Kindern zu suchen und zu achten ist für keinem Gesund. 🙂

Unterstütze uns jetzt

Unterstützt uns über den PayPal-Button oder Link. Jede Spende mit einem beliebigen Betrag hilft uns weiter. Damit wir auch weiterhin Inhalte für Euch produzieren können.