Die Duftapotheke Die Duftapotheke

Die Duftapotheke
Ein Geheimnis liegt in der Luft

Düfte wirken Wunder – und das ist wörtlich gemeint! Wenn man ein originell gestaltetes Flakon in den Händen hält, den Körper analysiert, den Verschluss genauestens studiert und man einige Partikel in die Luft sprüht und den Duft einatmet … aber bitte mit Vorsicht: Düfte können nämlich auch etwas ganz anderes bewirken als einen lediglich guten Geruch. Wie im fabelhaften Roman „Die Duftapotheke“: Eine große Villa, ein fantastisch riechendes Geheimnis und die Geschichte einer mysteriösen Duftapotheke…

Anna Ruhe hat bereits viele Meisterwerke für junge Leser verfasst. Bücher wie „Mount Caravan“, „Seeland“ oder „Magische Tiergeschichten“ haben Kinder und Jugendliche begeistert und unterhalten. Anna Ruhes neuestes Buch trägt den sagenhaften Titel „Die Duftapotheke“ – ein Begriff, den es gar nicht gibt, aber ein Begriff, welcher den Roman perfekt definiert. Pünktlich zur Leipziger Buchmesse 2018 veröffentlicht, begeistert uns die Autorin mit einer magischen, gut duftenden Geschichte über eine geheimnisvolle Duftapotheke. Das Setting: Eine große, alte Villa, umgeben von Pflanzen und einem riesigen Garten. Eine neue Familie, ein Gartenhaus, ein mürrischer Gärtner und zwei Geschwister, die diesem sagenumwobenen, betörenden Ort immer näherkommen.

Die geheimnisvolle Villa Evie –
was hat sie mit den magischen Düften zu tun?

Die junge Dame Lizzie zieht mit ihrem Bruder Benno und ihren Eltern in die alte Villa Evie – ein großes, weit verwinkeltes altes Haus mit Spitztürmen, Erkern und beeindruckenden Fenstern. Die Villa Evie ist als Setting einzigartig; die verwinkelten Flure und geheimen Räume faszinieren in eleganter Art und Weise und verbreiten tatsächlich ein ungezwungenes Feeling von einem alten, herrschaftlichen Landsitz. Die vielen versteckten Zimmer und Mechanismen, die man nach und nach entdeckt, lassen die Augen staunen, denn es gibt nichts Aufregenderes, als in einem großen Haus versteckte Räumlichkeiten oder Mechanismen zu entdecken. Aber nicht nur die Villa an sich war beeindruckend; auch der Garten um das alte Haus und besonders das Gewächshaus, dieses verruchte, verglaste Häuschen, in dem sich dieser ominöse Gärtner rumtrieb. Dieses obskure Gewächshaus ist für Jedermann tabu, nicht einmal Lizzie, die ja nun in dem Haus wohnt, darf die kleine Glashütte betreten. Der Gärtner verhält sich überwiegend delphisch – wenn nicht sogar geheimnisumwobend. Der aufmerksame Leser bemerkt sofort, dass etwas mit ihm nicht stimmt, dass er etwas verbirgt, dass dieser düstere alte Mann nichts Gutes im Schilde führt. Die Autorin hat mit diesem Gärtner einen sehr geheimnisvollen alten Mann geschaffen, der als gute Konfliktfigur agiert – eine Bedrohung, vor der sich die Kinder stetig hüten müssen. Lizzie nämlich versucht dieses Rätsel der Duftapotheke nicht alleine zu lüften, sondern sie konsultiert – mehr oder weniger ungewollt – ihren neuen Nachbarn Mats, der sich ganz von selbst bei ihr vorgestellt hat. Mats ist ihr anfangs relativ belanglos, doch je mehr sie zusammenarbeiten, und je mehr sie über die Duftapotheke herausfinden, umso näher kommen sie sich…

Der Schreibstil der Autorin ist schlicht kreativ und flüssig zu lesen. Anna Ruhe schreibt klar und deutlich, mit schönen, ineinanderfließenden Satzkonstruktionen und einer kleinen Prise Humor. Besonders gefallen haben mir die Dialoge, die allesamt sehr abwechslungsreich und dynamisch gestaltet wurden. Lizzie ist als handelnder Charakter, als Hauptfigur, sehr authentisch und realistisch. Sie ist einige Male naiv, deutlich abenteuerlustig und noch immer nicht von der Tatsache des Wohnortwechsels begeistert. Ihr kleiner Bruder Benno, der genauso wie Lizzie durstig auf waghalsige Unternehmungen ist, begleitet sie einige Male, bringt sie aber vielmehr in Gefahr als zu helfen. Der dritte im Bunde – Mats – hingegen ist verantwortungsbewusst, setzt eigene Ideen klug um und hat ein sehr selbstloses Denken. Diese Kombination gefiel mir sehr; junge Menschen, die sich gegenseitig unterstützen und helfen, was ja unglaublich wichtig ist. Die Suche nach dieser sagenhaften Apotheke ist für die der Beginn einer langen Freundschaft, und somit hat das Buch auch noch wichtige Werte vermittelt.

Fantastische Illustrationen – Balsam für die Augen!

Ein gewaltiger Pluspunkt bei der Aufmachung des Buches sind die grandiosen und abenteuerlichen Illustrationen, die man zwischen den Seiten – immer wieder – findet. Auch die Seiten der neuen Kapitel wurden ansprechend illustriert und ziehen den Leser förmlich mit in die Geschichte hinein. Die Illustratorin, Claudia Carls, verwendete hierfür einen sehr kuriosen Stil – Hauptelemente einer jeden Illustration waren Ranken von Pflanzen und Duftflakons, dessen Formen man unzählig im Buch findet. Diese Illustrationen machen das Buch abenteuerlich, ja sogar zu einem Fest der phantastischen, jungen Literatur. Ein Augenfang sind nicht nur die zahlreichen Zeichnungen im Buch, sondern auch das Cover, welches wahrlich beeindruckt und durch die Strukturprägung fasziniert.

Die Suche nach der Duftapotheke ist spannend gestaltet, mit einem hervorragenden Setting und einer sehr gut konzipierten Geschichte dahinter. Anna Ruhe hat sich sehr viel Mühe gegeben, das sieht man nicht nur an der Ausgestaltung des Plots, sondern auch an den liebevollen Details unserer Hauptfigur. Ein sehr aufregendes Buch mit wunderschönen Illustrationen, die wahrlich Feuerwerk für die Augen sind! Die Geschichte um die Duftapotheke ist einfach magisch, geheimnisvoll und sehr interessant – ein zweiter Teil ist bereits in Arbeit und erscheint im September dieses Jahres. Wer also Lust auf ein spannendes, buntes und magisches Abenteuer hat, der sollte sich „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe, illustriert von Claudia Carl, nicht entgehen lassen. Ein wahrliches, kleines Meisterwerk über die Bedeutung der Düfte und deren magischen Kräfte.

Buchinformationen
Alle Fakten zu "Die Duftapotheke"

Format
Hardcover
ISBN
978-3-401-60308-7
Auflage
1. Auflage
Seitenzahl (Printausgabe)
264
Verlag
Arena Verlag
Autor
Erscheinungsdatum
19. Januar 2018
Sprache
deutsch
Altersempfehlung
ab 10 Jahren
Kategorie
Kinderbuch
Daniel Allertseder

Daniel Allertseder
Gastautor und Literaturkritiker bei Fuento

Daniel Allertseder, im Jahre 1998 in Bad Birnbach geboren, ist Literaturkritiker und Autor diverser Bücher, Texte und Artikel. 2015 gründete er zusammen mit seiner Partnerin die renommierte WeLoveBooks Literaturplattform.

Der Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten. Fuento hat keinen Cent von dem Verlag oder dem Autoren bekommen um den Text zu veröffentlichen. Wir schreiben darüber, weil wir es entweder richtig toll finden, oder sogar lieben. Entscheidet bitte selbst, ob ihr die Produkte kauft oder nicht. :)

*) Bei den ausgehenden Links zu Online-Händlern handelt es sich um Affiliate-Links, bei denen Fuento eine Provision erhält. Unterstütze unsere Arbeit mit einem einfachen Klick. Danke. :) 💚
Im Handel erhältlich *

Unterstütze uns jetzt

Unterstützt uns über den PayPal-Button oder Link. Jede Spende mit einem beliebigen Betrag hilft uns weiter. Damit wir auch weiterhin Inhalte für Euch produzieren können.

Thema vorschlagen

Interessieren Sie sich für ein besonderes Thema und fragen sich, wieso haben die von Fuento darüber noch nicht geschrieben? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an vorschlag(at)fuento.de.

In Kooperation
mit WeLoveBooks

WeLoveBooks ist eine Literaturwebsite, die im Mai 2015 gegründet wurde. Ziel ist es, einzigartige Bücher zu lesen und zu rezensieren.