Der kleine Prinz – Plot Analyse

Es ist schon einige Zeit her, da hörte ich zum ersten Mal vom kleinen Prinzen. Ein kleiner Junge mit goldenen Haaren und in grün gekleidet, lebt auf sein eigenen kleinen Planeten. Dabei handelt es sich um die Hauptfigur aus dem Buch „Der kleine Prinz“ geschrieben von Autor Antoine de Saint-Exupéry. Wie ich finde, ein echter Klassiker in der Literatur, der nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsene gleichermaßen begeistern kann. Ich habe mir die Verfilmung aus dem Jahre 1990 angeschaut und bin schier begeistert. Ich habe einen Faible für diese Art von Zeichentrickfilmen und es passt hervorragend zur der Geschichte. Mir gefällt der Zeichenstil sehr, da ich es faszinierend finde, wie viel Struktur in den Hintergründen zu sehen sind. Das ist mir auch bei alten Disney Filmen aufgefallen, wo die Hintergründe aussehen als wären sie auf Leinwand gemalt.

In dieser Plot-Analyse soll es also um den kleinen Prinzen gehen. Zuvor habe ich bereits eine Folge von der Krimi-Serie Polizeiruf 110, dem Märchen Der Wolf und die Sieben Geisslein, dem Kinderfilm Lauras Stern gesehen und analysiert.

Der kleine Prinz

In den ersten Szenen ist ein Pilot zu sehen, der in einem Flugzeug über die Wüste fliegt und dort abstürzt. Sein Flugzeug war beschädigt und er versucht es dort zu reparieren. Dort trifft er auf den kleinen Prinzen, der aus dem nichts auftaucht und den Piloten fragt, ob er ihn ein Schaf zeichnen könne. Der Pilot zeichnet Schafe, doch dem Prinzen gefällt es nicht. Die Schafe sehen zu alt oder zu krank aus. Schließlich zeichnet der Pilot eine Box in dem das Schaf sich befinden soll. Das war perfekt für den Prinzen, der sich das passende Schaf einfach vorstellt. Die Beiden kommen ins Gespräch und der Prinz berichtet von seiner Herkunft.

Der kleine Prinz lebt nämlich nur mit einem Stuhl und einer Rose auf dem Asteroiden B612. Die Rose hat er kennengelernt und lieben gelernt. Doch die Rose konnte ihre Liebe nicht sonderlich gut zeigen und so beschließt der Prinz für ein Jahr zu reisen. Erst beim Abschied gesteht die Rose ihre Liebe zum Prinzen. Doch die Entscheidung steht fest, und der Prinz reist hinfort.

Bis hier hin sind 10 Minuten vergangen und der Film kommt in Fahrt. Das Setup wurde gezeigt, die Figuren etabliert und die Geschichte kann beginnen. Mit der Abreise des Prinzen wird der „Call to Adventure“-Punkt erreicht.
Er reist durch die Galaxy und landet auf verschiedene Planeten mit ihren unterschiedlichen Bewohnern. In Minute 14 wird der „Crossing the first Threshold“ erreicht und der erste Akt endet.

Der Weg durch die Galaxy

Im zweiten Akt fliegt der Prinz durch das Weltall und bereist kleinere Planeten bzw. Asteroiden auf denen jeweils immer eine Person lebt.
Auf dem ersten Planeten trifft er auf einen König, der sich freut den kleinen Prinzen zu sehen. Der zweite Planet ist von einem Eitlen bewohnt. Der Eitle steht alleine auf seinem Planeten und möchte, dass der Prinz ihn bestaunt. Schnell macht er sich weiter und fliegt zum dritten Planeten. Dort trifft er auf einen Geschäftsmann der Sterne verwaltet und mit Zahlen rechnet. Auf den vierten Planeten trifft der kleine Prinz auf einen Laternenmann. Der Laternenmann zündet die Laterne an und es wird Licht. Dann löscht er diese wieder und es wird Nacht. Auf dem fünften Planeten trifft der kleine Prinz auf einen Geographen, der Geschichten schreibt. Der sechste Planet ist schließlich die Erde und er trifft eine Schlange. Er redet kurz mit der Schlange und geht weiter. Er trifft auf einen Fuchs, der möchte, dass der Prinz ihn zähmt und sie sich näher kommen. Der Prinz zähmt den Fuchs und sie reden über seine Rose auf seinem Heimat-Astroiden. Das veranlasst den kleinen Prinzen zurück zu seiner Rose zu reisen. Er findet den Weichensteller, der Weichen für Züge stellt. In den Züge sitzen rastlose Leute, die unzufrieden sind und daher von links nach rechts und wieder von rechts nach links reisen. Schließlich findet er den Piloten in der Wüste.

Akt 3 – Die Heimreise

Im letzten Akt muss der Prinz wieder zurück zu seinem Planeten. Das klappt aber nicht ohne weiteres und hier möchte ich das Ende gerne offen halten.

Der Arch-Plot ist seicht, es gibt kein großartiges Abenteuer vom Prinzen. Viel mehr begleitet der Zuschauer nur den Prinzen auf seiner Reise durch das Weltall. Der Prinz unterhält sich mit den Bewohnern der Planeten und bringt dabei einiges in Erfahrung. Dabei ist es die Art vom Prinzen die mich so fasziniert und der Grund warum ich den Film weiterempfehlen würde.

Ich möchte den Kinderfilm jedoch vor allen Jugendlichen und Erwachsenen ans Herz legen, die gerne ein wenig Philosophieren wollen. Denn der Film lädt dazu ein.

Der kleine Prinz - Plot Analyse

Der kleine Prinz - Plot Analyse

Der kleine Prinz - Plot Analyse

« Zurück zur Startseite