Der Glücksbärchis-Film

Als ich letztens im Saturn nach neuen Filmen geschaut habe, hat mich diese Perle angelacht. Der Glücksbärchis-Film. Ich kenne die Glücksbärchis als Serie aus meiner Kindheit. Doch dabei handelte es sich um einen Film. Erstaunt nahm ich ihn in die Hand und schaute mir die Bilder an. Erinnerungen an die unbeschwerte Kindheit schossen mir in den Kopf. Ich erinnerte mich an die süßen Bärchen mit den guten Herzen. Ihre Glücksstrahlen, die aus ihren Bäuchen herauskamen, waren das Markenzeichen. Damit haben sie den Feinden Verständnis und viel Liebe entgegen gebracht. Es war mit viel Freundschaft und Zusammenhalt verbunden. So gibt es keinen Streit unter den Bären. Vom Feeling hatte es was von den Schlümpfen, nur viel viel herzlicher. Erstaunt über den Preis: 4,99 Euro, zögerte ich nicht lange und kaufte den Film. Nun habe ich mir den Film angeschaut und ich bin über 73 Minuten fantastisch unterhalten worden.

Der Film Aufbau

Der Glücksbärchis Film hat einen klassischen Film Aufbau. Ich werde über die Handlung schreiben, also Spoiler-Alarm. Wer den Film schauen möchte sei gewarnt. Alternativ habe ich hier weitere Plot-Analysen bzw. Beschreibungen für Euch.
Zum Einem den Kinderfilm Lauras Stern und Der kleine Prinz. Das Märchen Der Wolf und die Sieben Geisslein und der Krimi Polizeiruf 110.

Wem es nichts ausmacht, mehr über die Geschichte von dem Glücksbärchis Film zu erfahren, kann hier getrost weiterlesen.

Arcplot Struktur

Filme haben einen klassischen Aufbau und sind in der Regel in drei Akte aufgeteilt. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Zusätzlich gibt es Punkte / Momente in Filmen, die die Handlung signifikant vorantreiben. Diese werden auch Plot-Points genannt. In der folgenden Grafik sind die Abschnitte gekennzeichnet. Zusammen mit gängigen Beschreibungen der Plot-Points.

Der Glücksbärchis-Film - Plot Analyse

Akt 1 – Wie die Geschichte beginnt

Ich habe mir den Glücksbärchis Film angeschaut und parallel dazu Notizen über die Handlung gemacht. Dann habe ich den Verlauf nach Plot-Points untersucht und in eine Grafik eingetragen. Aber dazu später.

Es war einmal im schönen Wolkenland

Der Film beginnt damit, dass ein Papa vielen Kindern, die zu Bett gehen, eine Geschichte vorliest. Damit werden die Glücksbärchis eingeführt, die singend das Wolkentraum-Land beschreiben. Es sind verschiedene Bären zu sehen, die alle unterschiedliche Farben haben, die wiederum verschiedene Stimmungen symbolisieren. Die Intro-Sequenz endet damit, dass zwei Bären mit einem Wolkenauto auf die Erde fliegen und auf zwei Kinder treffen. Die Bären bieten den Kindern die Freundschaft an, doch verneinen diese die Anfrage zunächst. Sie trauen keiner Seele, da sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Anderen gemacht haben. Sichtlich betroffen von der Aussage der Beiden, versuchen die Bären behutsam weiter die Freundschaft der zwei Kinder zu erobern.

Parallel dazu wird im Wolkenland eine Regenbogen-Rettungs-Maschine gebaut, die dafür sorgen soll, dass Glücksbärchis schnell zu Hilfe eilen können, wenn Menschen oder andere Bären in Schwierigkeiten geraten. Das alles gehört noch zur Einleitung in die Geschichte, der sogenannten Ordinary World.

Nicholas – der Zauberer

In dieser Phase wird im Film die Welt und die Figuren eingeführt. So auch Nicholas, einen jungen Zauberer, der im Zirkus arbeitet. Er wird von seinem Chef schlecht behandelt und ist deswegen traurig und verzweifelt. Ein Glücksbärchis beobachtet das Geschehen, doch ehe er eingreifen kann, fliegt ein magisches Buch auf den Tisch von Nicholas. Ein unheimliches Gesicht auf dem Buch beginnt mit dem Jungen zu sprechen. Es verspricht ihm, dass er sich alles wünschen bzw. zaubern kann und er nie wieder unglücklich sein muss. Alles was er tun muss ist das Buch mit einem Schlüssel zu öffnen. Das tut der Junge auch und entfesselnd Magie. Nun schreitet der Bär ein und redet mit dem Buch und dem Jungen. Doch vergebens, das Buch sperrt den Bär in ein Käfig. Dem Jungen gefällt es und er geht mit dem Buch mit. Der Bär befreit sich im Nu selbst aus dem Käfig und kehrt ins Wolkenland zurück um den anderen Bären davon zu berichten.

Hier waren gleich mehrere Plot-Points versteckt. Zu einem der Call-To-Action Punkt. Das Buch wird in der Geschichte eingeführt – Das Abenteuer beginnt. Zum Anderen gibt es den Punkt der sich „Crossing the first Threshold“ (zu dt. „Betreten der ersten Schwelle“) nennt. Der Punkt bezeichnet die Rückkehr von dem Bär ins Wolkenland und beendet den ersten Akt.

Akt 2 – Zusammen schaffen sie einfach Alles

Die Glücksbärchis testen ihre Regenbogen-Rettungs-Maschine und teleportieren die zwei Bären, die zu Beginn gezeigt wurden, inklusive den beiden Kindern. Den zwei Kindern wird das Wolkenland mit einem Lied gezeigt und diese beschließen kurzerhand Teil des Teams zu werden. Nicholas und das Buch sind Grund dafür, dass es auf der Erde kalt und unangenehm wird, da er alle Menschen das Herz stiehlt, sie streitlustig und wütend macht. Das spüren die Bären sofort und planen Nicholas zu stoppen. Nun kommt eine Phase im Film die sich „Test, Allies and Enemies“ nennt. Was zu Deutsch „Tests, Freunde und Feinde“ bedeutet. Dieser Abschnitt des Films nimmt die meiste Zeit in Anspruch und treibt die Handlung maßgeblich voran. Auf der Reise befreunden sich die Glücksbärchis mit einigen Tieren, die ihnen helfen. So trotzen sie kleineren Gefahren, wie einen Strudeln im Wasser und Angriffen von gefährlichen Vögeln aus der Luft. Alle diese Probleme meistern sie ohne größere Probleme. Der Schlüssel ist stets der Zusammenhalt der Bären und ihre gebündelte Glücksstrahlen, die sie aus der Gefahrenzone holt. In der Mitte des Film gibt es den Mid-Point, der die Wende vorher beschwört und Veränderung anmutet.

Der Film näher sich langsam dem Ende

Das Buch möchte seine Kraft ausweiten und fordert Nicholas auf, Zutaten für einen mächtigen Trank zu sammeln. Dabei trifft er auf die zwei Kinder, die ein Herz haben und völlig Immun gegen die Kaltherzigkeit sind. Nicholas jagt die Beiden durch einen Jahrmarkt um sie zu fangen, doch die Beiden fliehen und bekommen Hilfe von einigen Bären.

Nun kommt es letztlich zu einem wichtigen Punkt in der Geschichte, dem „Inmost-Cave“ oder auch „Big Change“ genannt. Die zwischenzeitlich beschädigte Regenbogen-Rettungs-Maschine funktioniert wieder und alle Bären teleportieren sich zu Nicholas. Zusammen beschießen sie ihn mit ihren Glücksstrahlen, sodass ihm ganz warm ums Herz wird. Das Buch möchte das verhindern und vereinnahmt Nicholas komplett. Damit endet der zweite Akt und der dritte und letzte beginnt. Es folgt der Höhepunkt. Denn auch alle Tiere kommen zur Hilfe und brüllen das Buch an. Zusammen mit den Glücksbärchis, die erneut alles geben, können sie das Buch bezwingen und es wieder schließen.

Alles wird gut: Nicholas erfährt was wahre Freundschaft ist und weiß, dass er nicht alleine sein muss. Bei Bedarf stehen ihm die Glücksbärchis mit Herzlichkeit und Wärme bei.

Am Ende sitzen alle Glücksbärchis beisammen und sind glücklich und zufrieden.

Mein Fazit

Der Aufbau der Geschichte ist sehr klassisch und narrativ. Was sonst sehr dröge und langweilig daher kommen kann, ist hier ganz gut umgesetzt worden. Die Geschichte an sich finde ich prima. Und bei den Glücksbärchis handelt es sich um ein sehr unterschätztes Franchise, dass durchaus Potenzial hat und eine glaubwürdige bzw. authentische Wiederbelebung verdient hat. Am Liebsten gezeichnet und ohne CGI.
Mir hat der Film sehr gefallen und ich werde ihn meinen Kindern ohne zu zögern zeigen.

Im Folgenden findet ihr meine Aufzeichnungen für den Film. Zum einem meine Notizen über den zeitlichen Verlauf und zum Anderen eine gezeichnete und vektorisierte Grafik.

Der Glücksbärchi-Film - Plot Analyse

Der Glücksbärchi-Film - Plot Analyse

Der Glücksbärchi-Film - Plot Analyse

Mitwirkende am Film

Arna Selznick
Director
Peter Sauder
Screenplay
Jack Chojnacki
Executive Producer
Lou Gioia
Executive Producer
Michael Hirsh
Producer
Patrick Loubert
Producer
Carole MacGillvray
Executive Producer
Clive A. Smith
Producer
Robert Unkel
Executive Producer
Patricia Cullen
Original Music Composer
David Altman
Director of Photography
Jim Christiansen
Director of Photography
Barbara Sachs
Director of Photography

Hauptdarsteller

Mickey Rooney
Mickey Rooney
als Mr. Cherrywood (voice)
Jackie Burroughs
Jackie Burroughs
als The Spirit (voice)
Georgia Engel
Georgia Engel
als Love-a-Lot-Bear (voice)
Sunny Besen Thrasher
als Jason (voice)
Eva Almos
als Friend Bear / Swift Heart Rabbit (voice)
Patricia Black
als Funshine Bear / Share Bear (voice)
Melleny Melody
Melleny Melody
als Birthday Bear / Cheer Bear (voice)
Bob Dermer
als Grumpy Bear (voice)
Vielen Dank an TMDb, die uns die Filmdaten zur Verfügung gestellt haben.

Fakten zum Film

Erscheinungsdatum
23. März 1985
Originalsprache
Englisch
Laufzeit
77 Minuten
Genre
FamilieKinderZeichentrick
Eine Sammlung kunterbunter Geschichten

Im Handel

Eine Sammlung kunterbunter Geschichten gibt es seit dem 01.03.2018 überall wo ihr E-Books findet.

Unterstütze uns jetzt

Unterstützt uns über den PayPal-Button oder Link. Jede Spende mit einem beliebigen Betrag hilft uns weiter. Damit wir auch weiterhin Inhalte für Euch produzieren können.